29.05.2014

GETI-Follow Up

Let’s share our experiences of the Global Ecumenical Theological Institute and our visions for the future of ecumenical formation!

Unter diesem Motto trafen sich vom 12. bis 14. Mai junge Theologinnen und Theologen aus aller Welt und blickten zurück auf das Theologische Seminar, das zeitgleich mit der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Korea stattfand. Der ÖRK hat Ökumenisch-Theologische Ausbildung ganz oben auf die Tagesordnung der nächsten acht Jahre gesetzt. Diese Entscheidung muss jetzt mit Leben gefüllt werden.

Gerade interkulturelle Begegnungen, ökumenische und interreligiöse Erfahrungen können Erfahrungen sein, die der großen Not in Deutschland entgegenwirken, dass nur noch wenige – nicht nur aber auch unter denen, die Theologie studieren – eine eigene Sprache für ihren Glauben haben, dass theologische Fragen nicht mehr auf der Hand liegen, dass das Ringen um ein Profil des Christlichen so blass geworden ist. Und dabei stehen wir vor einer globalen Krise – ökonomisch, politisch und ökologisch. Es ist der Zeitpunkt an dem die junge Generation es wagen muss, selber zu formulieren, was ihre Überzeugungen, ihre Perspektiven und Forderungen sind.

In diesem Horizont fand bei dieser Tagung ein großartiger Austausch zwischen Studierenden aus Europa, jungen MigrantInnen aus Afrika, die schon lange in Deutschland leben und den Stipendiaten der Missionsakademie statt.

Report on GETI Follow Up 12 -14 5 2014 Hamburg (PDF)

zurück zur Übersicht