Sondervikariat

Hanna Stahl Ein Jahr an der Missionsakademie!

Nach meinem Vikariat in München habe ich mich für ein Arbeits- und Lernjahr an der Missionsakademie entschieden und bin vor Ort als Assistenz der Studienleitung tätig.

Nach meinem Studium und mit der Erfahrung der Gemeindearbeit war es mir wichtig, verschiedene Fragestellungen im Bereich Ökumene, interkulturelle Öffnung von Kirche und gelingende Erwachsenenbildung weiter zu vertiefen. Die Missionsakademie bietet mit ihren Veranstaltungen, der Betreuung von Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Ländern des Globalen Südens, dem Standort Hamburg und der Anbindung an die Universität herausragende, für meine Spurensuche spannende Arbeits- und Beziehungsfelder.

Theologisch-inhaltlich, als Verknüpfung von Theorie und Praxis, gibt es an der Missionsakademie ein breites Angebot: Zum Beispiel nehme ich an der zweisemestrigen Ökumenischen Fortbildung in Theologie (ÖkuFiT) teil. Eine alters-, herkunfts-, und Studiengang-diverse Gruppe setzt sich dabei mit verschiedenen Topoi von Theologie und Gemeindearbeit im transkulturellen und interreligiösen Kontext auseinander. Neben verschiedenen Vorträgen, einer Koranlektüre unter muslimischer Anleitung und dem wöchentlich stattfinden Doktorandenkolloquium wurde vor kurzem z.B. die Tagung "postcolonial biblical hermeneutics" ausgerichtet.

Daneben gibt es an der Missionsakademie auch verschiedene Gruppen, sowie Vikars-, Gemeinde- bzw. STUBE-Kurse, die hier ihre Programme begleitet durchführen und wo ich Verantwortung übernehmen kann. Als zukünftiges Projekt ist ein internationales Lateinamerika-Forum in der Planung, das im Sommer 2019 stattfinden wird und mit dem Besuch des Kirchentages und einer Beteiligung am International Peace Center in Dortmund endet.

Dies alles ist verwoben mit meiner alltäglichen Lebenswelt, denn ich lebe mit sechs Kurz- und Langzeitstipendiat*innen aus dem globalen Süden zusammen, die allesamt in verschiedenen Bereichen der Evangelischen Theologie promovieren. Meine soziale/pastorale Aufgabe in diesem Bereich ist zum einen die Orientierung und Unterstützung beim Ankommen in Hamburg, zum anderen die Mitgestaltung einer guten Lern- und Lebensatmosphäre, meist weit entfernt von den Familien.

Neben meiner Arbeit an der Missionsakademie bin ich in der Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde aktiv - der Innenstadtkirche am Hauptbahnhof (https://www.stgeorg-borgfelde.de/) - vor allem bei den Schnittpunkten zwischen der landeskirchlichen Gemeinde und der African Christian Church.

Ein weiteres Spielbein ist meine Mitarbeit als Gastwissenschaftlerin in einem Forschungsprojekt der HU Berlin im Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung, in Zusammenarbeit mit dem BMZ und Brot für die Welt.

Ein Jahr an der Missionsakademie! Viele neue Eindrücke, Kontakte, Erkenntnisse und Erfahrungen.

Hanna Stahl




Anna-Katharina Diehl (1. Mai 2017 bis 30. Juni 2018)

Hallo! Ich bin Anna-Katharina Diehl.

Von Mai 2017 bis Mai 2018 war ich im Sondervikariat an der Missionsakademie, das sich an mein reguläres Vikariat in der Hannoverschen Kirche anschloss. Dieses Jahr war für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich habe mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten aus aller Welt zusammen in der Missionsakademie gewohnt und mit ihnen das alltägliche Leben geteilt, viele theologische Diskussionen geführt und sie, wo immer es nötig war, begleitet. Ich habe im Team der Studienleitung mitgearbeitet, an Kursen und Tagungen teilgenommen und Verantwortung für deren Organisation und Durchführung übernommen. Außerdem hat mich Hamburg als Stadt und als kleiner Kosmos unzähliger Kirchen und Religionen inspiriert und begeistert. Ein Sondervikariat an der Missionsakademie kann ich nur empfehlen.

Weitere Informationen zum Sondervikariat (PDF)